Archiv für April 2010

Homophobie weltweit

Smash homophobia!
Ganz unbefangene Diskussionen können immer ein krasses Ende nehmen und doch so einige Leute auch entlarven. So ging es in einem Chat um Jamaika, woraufhin ich darauf aufmerksam machen wollte, dass dort eine sehr krasse Homophobie vorherrscht und Homosexuelle verfolgt und gar ermordet werden. Das wurde mir teilweise nicht geglaubt oder auch heruntergespielt. Doch es sind leider traurige Fakten, denn Homosexualität ist weltweit nicht unbedingt anerkannt, vor allem in vielen afrikanischen oder islamisch geprägten Staaten ist sie komplett verboten. In Frankreich hingegen ist Homosexualität (zumindest im Privaten) bereits seit der französischen Revolution erlaubt – mit einigen zeitlichen Ausnahmen, etwa während der Besetzung duch Nazideutschland. (mehr…)

Bildungsgedanken

Lernen
„Aufstieg durch Bildung“ propagiert die FDP im NRW-Landtagswahlkampf, denn heute gilt Bildung als universelles Gut, leicht teilbar und für alle erreichbar, welches auch noch den sozialen Aufstieg befördern kann. Und da Bildung so wichtig ist, sollen wir uns alle dem lebenslangen Lernen verschreiben, damit wir auch ja nicht „auf der Strecke“ bleiben. Diesen – viel anerkannten – Aussagen stellt sich ein umfangreicher Artikel entgegen, der nicht nur die soziale Undurchlässigkeit des bundesrepublikanischen Bildungssystems und den von der Politik verwendeten Bildungsbegriff kritisiert, sondern auch die Menschenfreundlichkeit einer propagierten „Wissensgesellschaft“ infrage stellt. Und wenn sowas nicht inspiriert, über Bildung zu schreiben, dann weiß ich auch nicht. (mehr…)

Hellas in der Krise

griechischer Euro
Es ist also soweit, Griechenland kann nicht mehr aus eigener Kraft seine Schulden bewältigen und muss nun das Rettungspaket der EU und des IWF in Anspruch nehmen. Dadurch sollen erstmal 45 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden, damit ein Teil der Schulden getilgt werden kann und Griechenland dann die Chance hat, seinen Haushalt wieder zu sanieren. Die Beteuerungen der Kanzlerin, dazu würde es nie kommen, wurden jetzt sogar noch vor der NRW-Wahl (War das etwa schlecht abgesprochen?) in heiße Luft verwandelt. Die Schuld für das Desaster wird nun bei den Aktienmärkten gesucht, die durch ihre Spekulationen die Zinsen für Kredite an Griechenland in die Höhe getrieben haben sollen. Und auch am Horizont werden schwarze Wolken gesucht, denn für manche ist Griechenland nicht der letzte EU-Staat, der vor der Pleite steht. (mehr…)

Ein medialer Abgesang

Medien
Ja, ich weiß, dass ich mein selbstgesetztes Post-Ziel nicht einhalte, aber als ich noch 2 Posts pro Tag geschrieben habe, hatte ich auch sonst nichts zu tun und das ist jetzt vollkommen anders. Also, nun mal was zum Thema Medien. Da gibt es einen netten Artikel, in dem die These aufgestellt wird, dass die Medien gar nicht mehr der klassischen Aufgabe des vierten Standes nachkommen, also, über Missstände informieren und Vertuschungen aufdecken, sondern nur noch einen Markt bedienen, der fordert, sprich: Die Leute bekommen das in den Medien zu sehen/hören/lesen, was sie auch sehen/hören/lesen wollen. Die Aussage betrifft in dem Artikel hauptsächlich die US-Medienlandschaft, die ja bekanntlich im Zeitungssektor auch mit größeren Problemen zu kämpfen hat, aber auch in Europa ist die Medienlandschaft sicher nicht per se besser. (mehr…)

Damals wie heute

Landwirtschaft
Heute gibt es mal ein konkreteres Thema: Es geht nämlich eine Form des Neokolonialismus in manchen afrikanischen Staaten. Dabei handelt es sich um das sogenannte „Land Grabbing“, also das Aufkaufen von Land durch irgendwelche Unternehmen (oder Staaten), so dass die lokale Agrarwirtschaft ihrer wichtigsten Grundlage beraubt wird. Nachdem in den letzten Jahren die Nahrungsmittelpreise stark angestiegen sind und eine Trendwende nicht in Sicht ist, kommen immer mehr Unternehmen, aber auch Staaten, auf die Idee, sich irgendwo Land zu sichern, um eigene Nahrungsmittel (meist Getreide) anzubauen, um sich so die Nahrungsmittel-Grundversorgung zu sichern. Das dies den Menschen vor Ort sicher keine besonderen Vorteile bringt sollte klar sein. (mehr…)

Welch schöner Sonnenuntergang!

Sonnenuntergang
Da saß ich doch gestern zur Sonnenuntergangszeit in einem schrecklich hohen Gebäude und sah einen wunderbaren, rot erleuchteten Himmel wie ich ihn zuvor wohl nie gesehen hatte. (Das Foto hat übrigens nichts damit zu tun.) Ich hatte schon davon gehört, doch war es mir in diesem Augenblick nicht klar, dass das unmittelbar mit dem Vulkanausbruch auf Island und dessen Aschewolke zu tun hatte, die sich inzwischen über ganz Europa verteilt und den gesamten Flugverkehr lahmlegt und eventuell sogar das Klima etwas beeinflussen wird. Aber gestern Abend fand ich den Moment einfach nur schön, als der Himmel mal in ganz anderen Farben zu sehen war – was die Folgen des Ausbruchs natürlich nicht herunterspielen soll. (mehr…)

Manche Dinge ändern sich nie…

Nein
Als es noch keine Demokratie gab, gab es schon das Petitionsrecht, um einigen Bürger*innen vorzutäuschen, sie könnten mitbestimmen. Doch meist war ein solches Recht so ausgestaltet, dass die Bürger*innen zwar Petitionen einbringen konnten, die Herrscher*innen aber daran nicht gebunden waren und schalten und walten konnten, wie sie wollten, um ein solches Handeln dann auch noch als besonders „demokratisch“ darzustellen. Und wie wir wissen, wiederholt sich die Geschichte und so gibt es heute ein neues Petitionsrecht auf EU-Ebene, was faktisch aber mehr Schein als Sein ist und keinesfalls Mitbestimmung, sondern maximal Bittstellung ermöglicht. (Ich will hier die EU nicht mit irgendwelchen Monarch*innen vergleichen, damals waren die Rituale nämlich wesentlich eindrucksvoller ;) .) (mehr…)

Kurze Pause!

Noch mal schnell, bevor ichs vergesse: Da ich um ziehe und voraussichtlich die Woche über kein Netz haben werde, wird des Blog auch bis zum Wochenende etwas ruhen. Ich hoffe, dass ich euch danach wieder mit meinem Geschreibsel „beglücken“ kann. Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Woche und alles Gute! Bleibt euch treu und sowas ;) . Aber nicht vergessen: Ich komme wieder – keine Frage, dann gestärkt und mit neuer Motivation und dann gehts erst richtig rund!

Öl? Das ist doch fossil!

Öltanker
Das Öl ist bald alle, vor allem, wenn irgendwelche Leute es weiterhin umweltschädigend im Meer verteilen. Nicht nur der CO2-Ausstoß durch fossile Brennstoffe (zu denen Öl ja gehört) ist gefährlich, sondern auch der Transport von Öl über die Meere kann bei Unfällen ökologische Katastrophen bedeuten, selbst, wenn nur Öl im Tank der Schiffe ist, denn schon diese Mengen reichen, um ganze Gebiete vollkommen zu verseuchen. Jetzt ist ein Frachter in der Nähe des „Great Barrier Reefs“ (das größte Korallenriff der Welt) auf Grund gelaufen und droht zu zerbrechen, wobei fast 1000 Tonnen Öl ins Meer gespült würden. Wie der Frachter dort hinkam (eigentlich ist doch keine Schiffsroute) und wieso, ist noch unklar, es werden aber schon Vorwürfe gegen die Besitzer*innen des Frachters laut und denen drohen hohe Geldstrafen. (mehr…)

Vegane (Oster-)Frühstücksideen

Obstsalat
So, das wird jetzt mal ein Beitrag, der weniger etwas mit Tagespolitik zu tun hat (so wie die ganzen Videospiel-Posts), sondern einfach mal so aus dem Ärmel geschüttelt wird. Da das große christliche Osterfest oftmals mit sogenannten „Oster-Frühstücken“ gefeiert wird, will ich, auch wenn es etwas spät ist, mal ein paar vegane Rezepte anbieten, die auch leicht nachzumachen sind und zudem super zu einem Frühstück passen und schon am Abend zuvor vorbereitet werden können. Selbst, wenn ihr es dieses Ostern nicht mehr schafft, sind solche Dinge doch immer eine gute Alternative und vegane Kochkenntnisse schaden nie. Und Alternativen sind bitter nötig, denn Ostern mit seiner ganzen Ei-Versessenheit ist ja auch total unvegan. (mehr…)