Archiv für Mai 2010

Der Mythos der virtuellen Sozialität

Freund*innen
Immer mehr Menschen haben immer mehr Freund*innen – vor allem in Facebook, Studivz, bei Twitter und Myspace oder auch einfach nur in einem beliebigen „Instant Messenger“. Doch bedeutet der virtuelle Kontakt auch mehr sozialen Kontakt? Eine Studie kam zu den Ergebnissen, dass sich trotz allem eine große Anzahl von Menschen einsam fühlt und viele Einsamkeit auch als einen Makel ansehen würden. Fast alle Befragten haben sich bereits einmal einsam gefühlt, wenn auch nicht unbedingt über einen längeren Zeitraum hinweg. Doch müssten uns die neuen Medien nicht eigentlich die Möglichkeiten zur Hand geben, um nicht nur zig, sondern gleich tausende Menschen kennenzulernen? (mehr…)

„Hypermaskuline“ Verlängerung

Autos und Prollerei
Manche wissenschaftliche Studien bringen Ergebnisse, die wirklich keinen Menschen überraschen. So hat letztens die Universität in Montreal einen Versuch gemacht, inwiefern „hypermaskuline“ (sprich: sexistische) *Männer* sich im Straßenverkehr in einer Testsituation verhalten würden. Und, oh Wunder, es kam heraus, dass diejenigen *Männer*, die besonders „hypermaskulin“ (eigentlich ist das ein Schimpfwort) waren, besonders rücksichtslos und schnell gefahren wären. Raserei ist ja kein neues Phänomen und es verwundert auch nicht, dass es gerade eine bestimmte Gruppe von *Männern* ist, die dadurch nun speziell auffällt. (mehr…)

Deutsche Waffen, deutsches Geld…

Panzer putt
…morden mit in aller Welt. Dieser alte Spruch gilt heute genauso wie früher, schließlich ist die Bundesrepblik weiterhin die drittgrößte Rüstungsexporteurin der Welt, da kann sich mensch noch so pazifistisch geben und nur von „humanitären Interventionen“ reden, wenn überall auf dem Planeten mit Waffen „Made in Germany“ Menschen ermordet werden. Doch nicht nur staatlich-militärische Intervention und privatwirtschaftliche Rüstungsverkäufe zeichnen die bundesdeutsche „Verteidigungspolitik“ aus, sondern inzwischen auch sogenannte „Militärdienstleitungsfirmen“ sprich: Unternehmen, die Söldner*innen auf der ganzen Welt einsetzen. Dabei werden natürlich bevorzugt ehemalige Soldat*innen angeworben, was teilweise auch mit einer „Ausbildungsförderung“ des Staates noch zusätzlich versüßt wird. (mehr…)

Es ist Raub!

Kunstraub
Wieder einmal wurde ein wertvolles Kunstwerk gestohlen und nun ist eine Ausstellung wieder um ein Anschauungsobjekt ärmer. Im Gegensatz zum Falschbegriff „Raubkopie“ wird bei einem Kunstraub tatsächlich etwas entwendet, was dann fehlt; wenn es nur eine Kopie war, war es dann halt nur ein Kopienraub oder Kopiendiebstahl – absurde Wortklauberei. Dennoch gibt es auch Leute, die meinen, Kunstraub trage zum Wert und zur Bedeutung der Kunst bei, denn, wenn sie nicht wertvoll wäre, wäre sie doch kein begehrtes Objekt für die Räuber*innen. Fraglich ist nur, welchen Nutzen oder welchen Vorteil die Allgemeinheit von einem solchen „Kunstraub“ haben kann, denn eigentlich sollten Kulturgüter allen zugänglich sein. (mehr…)

Klarmachen zum Kentern!

Kentern!
Vergangenes Wochenende wurde in Bingen ein größerer Ort von Pirat*innen gekapert, dabei ging es aber nicht um „fette Beute“, sondern nur um so etwas langweiliges wie einen Parteitag. Meine grundsätzliche Ablehnung von Parteien trifft nun natürlich auch die PP (aber nicht exklusiv) und damit stehe ich nicht ganz allein, denn es scheint genug Kritik an der Veranstaltung zu geben. Die Kritik, die ich hier nun formulieren will, betrifft aber weniger das Parteienkonzept, sondern vielmehr die Idee, wie versucht wird, politische Themen zu umschiffen und wo mensch dabei schon mal unter Wasser gerät. (mehr…)

Ich hasse die SPD!

Projekt 19
Ja, dies wird wieder einmal ein Beitrag, der hauptsächlich Gepöbele gegen die sogenannte „Sozialdemokratische Partei“ enthält. Es wirkt mit der Zeit vielleicht etwas einseitig, aber die jüngsten Ereignisse in NRW bringen mich mal wieder dazu, mich hier verbal auszukotzen. Denn wie kann es eigentlich sein, dass eine Partei, die eindeutig für einen „Politikwechsel“ angetreten ist, nun dazu verkommt, der ehemaligen Regierungspartei CDU wieder zur Macht zur verhelfen? Offensichtlich ist für die sogenannte „Sozialdemokratie“ der Drang zur Macht doch wesentlich stärker als der Drang, „soziale Politik zu betreiben“, denn sonst würde mensch wahrscheinlich versuchen, eine politische linke Mehrheit ausnutzen, aber wen wundert es eigentlich noch? (mehr…)

Antifa heißt…

Ausgeschieden!
… Ballack mal so richtig turnierunfähig foulen. Es ist quasi das schlimmste passiert, was nur passieren konnte, in Bangk…, ich meine die Ölpe…, nein, natürlich wurde „Ballack“ potentieller Star und „Kapitän“ so schlimm gefoult, dass er wohl nicht an der kommenden Fußball-WM in Südafrika teilnehmen kann. Und darüber sind natürlich viele national betrunkene Fans äußerst erbost. Ich hingegen möchte mich noch einmal ausdrücklich bei Kevin-Prince Boateng bedanken, der so hoffentlich ein frühes Ausscheiden des bundesdeutschen „Nationalteams“ und somit ein ebenso hoffentlich frühes Ende eines ekelhaften Fußball-Patriotismus herbeiführt. Vielen Dank nochmal! Umso schneller der nationalistische Spuk vorbei ist, umso besser – schon schlimm genug, dass das überhaupt wieder anfängt. (mehr…)

Knäste wegsprengen!

Kawumm
In meinem alten Wohnort bin ich öfter an ein paar Gefängnissen vorbeigekommen, doch ein Blick nach innen war über die hohen, mit Stacheldraht versehenen Mauern nicht möglich und so soll es ja auch nicht sein – und ich weiß sowieso, wie ein Knast von innen aussieht. Viel schlimmer scheint die Alternativlosigkeit zu sein mit der die Gesellschaft die Existenz von Knästen rechtfertigt, Argumente dagegen werden von einer großen Masse sofort niedergebrüllt, egal, wie fundiert sie auch sein mögen. In Athen ist jetzt ein Bombe vor einem Knast explodiert, es gab keine Todesopfer, da vor dem Anschlag auch gewarnt wurde. Die letzten Anschläge gegen Knäste in der Bundesrepublik liegen hingegen noch etwas weiter zurück, dabei gibt es mehr als genug gute Gründe, gegen diese Institutionen etwas zu unternehmen. (mehr…)

Digitaler Exibitionismus

Social Netwööörks
Wahrscheinlich sind die meisten von euch, die diesen Blog lesen, auch in irgendwelchen „sozialen Netzwerken“ angemeldet, angefangen bei StudiVZ über Twitter, Facebook, youtube oder myspace. Schließlich bieten diese Netzwerke auch Vorteile, die sich nicht so leicht wegdiskutieren lassen, so kann mensch dort leicht alte Freund*innen wieder treffen und auch problemlos zu einer großen Menge an Leuten Kontakt halten. Doch diese „schöne neue Welt“ hat auch einen Preis und zwar keinen niedrigen: Die eigene Privatspähre. Zwar kann mensch die Einstellungen in den Netzwerken so anpassen, dass nicht alle alles sehen können (Nachrichtendienste etc. können das natürlich trotzdem), aber das größte „Social Network“, Facebook, ist in den letzten Jahren dadurch aufgefallen, dass es die Standard-Einstellungen für die Privatsphäre immer mehr hin zu „Alles für die Öffentlichkeit“ verändert hat. (mehr…)

Rette sich wer kann!

Eurrroooo
Auf der Welt, bzw. vor allem im Euroraum herrscht Weltunte… ääh, Währungsuntergangsstimmung und damit die Apokalypse (sprich: der Tod des Euro) noch abgewendet werden kann, wurde jetzt das wahrscheinlich größte Rettungspaket der Geschichte zusammengeschnürt. Nicht nur die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfond wollen zusammen mit bis zu 750 Milliarden Euro verschuldeten Staaten in der Eurozone aus der Krise helfen, damit die Gemeinschaftswährung eine Zukunft hat. Auf die Aktienmärkte waren die Auswirkungen überwiegend positiv, die Wechselkurstendenz des Euro zeigt hingegen weiter in eine Richtung: Nach unten! Doch die mittel- und langfristigen Auswirkungen dieses Handelns sind noch lange nicht klar. (mehr…)