Archiv der Kategorie 'Trivia'

Migration

So, ab heute bzw. ab jetzt werden alle neuen Beiträge auf der neuen Blog-Plattform zu finden sein, die Adresse ändert sich aber nur marginal.
Neugikeiten findet ihr nämlich jetzt unter http://duab.blogsport.eu, so weit ist der Wechsel eigentlich gar nicht.

Dieses Blog bleibt als Archiv der alten Beiträge weiterhin vorhanden und kommentiert werden kann auch noch, aber ich werde hier wohl nicht mehr allzu häufig reinschauen.

Also, viel Spaß mit dem neuen Duab!
Mensch liest sich!

Auszeit

Wie die (un-)regelmäßigen Leser*innen dieses Blogs vielleicht bereits gemerkt haben, herrscht gerade Schreibflaute. Nicht, weil ich nichts schreibe, das tue ich durchaus, jedoch gerade nicht für dieses Blog. Aber ich hoffe, dass ich ab Mitte Februar meine Aufmerksamkeit und Zeit wieder erhöht diesem Projekt widmen kann.
Bis dahin!

Und macht irgendwas gegen SOPA und PIPA!

Wiederauferstehung!

Religiös, aber das ist ja die Überschrift auch.
Es ist sicher ein halbes Jahr her, seit ich zum letzten Male auf meinem Blog etwas geschrieben habe und es sah sicher so aus, dass Duab wieder einmal in der Versenkung verschwunden war. Und das war auch so. Doch, regelmäßige Leser*innen mögen sich erinnern, gab es schon einmal eine deutlich längere Pause. Was ich damit sagen will: Duab lebt und ich werde versuchen, in der nächsten Zeit wieder mehr zu schreiben. Dieser Beitrag wird daher nur eine Einstimmung sein, auf das was noch kommen wird. (mehr…)

Sommerloch oder: Die politische Landschaft der BRD

Trend
Ich habe mich einfach mal spontan dazu entscheiden, die Ergebnisse der als „Deutschlandtrend“ bezeichneten Umfrage der ARD zu kommentieren. Worum es geht: Die ARD hat einen Haufen Leute zur politischen Situation im Lande befragt und dabei ging es um mehr als die bloße „Sonntagsfrage“, sondern auch um einige konkrete politische Sachfragen, Zufriedenheitswerte oder Erwartungen. Ich will nun so vorgehen, dass ich die einzelnen „Ergebnisse“ nach einer willkürlichen Reihenfiolge wie üblich kommentiere, das muss auch nicht der Reihenfolge entsprechen, wie der ARD die Ergebnisse aufgeführt hat und auch, wenn diese Ergebnisse repräsentativ sein sollen, sollten wir alle diese nicht überinterpretieren. (mehr…)

Duab jetzt im Web 2.0!

Es gibt wundervolle Nachrichten! Das undogmatische Anarcho-Blog hat jetzt auch den Sprung ins Web 2.0 geschafft (Naja, wenn mensch bedenkt, dass Blogging ansich schon Web 2.0 ist, sind diese News doch wesentlich unspektakulärer…)! Konkret bedeutet dass, dass ich jetzt eine Facebook-Seite erstellt habe und ihr mich… kleiner Scherz. Nein, stattdessen ist dieses Blog jetzt auch bei den Microbloggingdiensten Twitter und Identica vertreten, da werden dann neben der Kundgabe neuer Beiträge auch mal Kleinigkeiten zu lesen sein, für die sich ein kompletter Beitrag nicht lohnt und vielleicht kommt es da auch zu der Interaktion mit anderen Blogger*innen.
Wenn euch diese Nichtigkeiten, die maximal SMS-Länge haben interessieren, könnt ihr ja mal reinschauen oder das Blog sogar „abonnieren“ (kostet auch kein Geld, im Gegensatz zu den Plänen der Verleger*innen für ihre Internetauftritte). Schreibt ruhig, was ihr davon haltet.

Der Wulff im Bellevue-Pelz

der Wulff
Gestern wurde ja mal wieder gewählt (ja, an einem Mittwoch!) und auch, wenn die meisten Bürger*innen nur zuschauen durften, gab es ein Ergebnis: Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Das war zwar irgendwie zu erwarten, weil die Regierungskoalition auch in der Bundesversammlung, die das Staatsoberhaupt wählen darf, eine dicke Mehrheit hat. Dennoch verlief die Wahl nicht ganz reibungslos, denn der Kandidat von SPD und Grünen, Joachim Gauck, hatte auch große Sympathien im Regierungslager. Angeblich wäre er auch bei den Bürger*innen wesentlich beliebter gewesen und so schimpfen manche nun auf dieses „undemokratische Verhalten“ und suchen sich andere, die schuld sein könnten, wie z.b. die Linkspartei. (mehr…)

Duab macht kurz Pause!

Ja, vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass mein Schreibrhythmus etwas langsamer geworden ist, wenn nicht, auch gut. Das hat aber gar nichts mit diesem Beitrag zu tun, denn ich werde für eine Tage abwesend jeglicher Technik sein (stimmt nicht ganz), aber ich werde jedenfalls bis zum Wochenende bzw. Anfang nächster Woche nichts schreiben können. Wenn nicht also zufällig die Weltrevolution ausbricht, hören wir uns erst in ein paar Tagen wieder.
Euch aber auch ein schönes Wochenende, gibt sicher irgendwas cooles zu tun!

Bildungsstreik

GEW-Streik
Aus anderen Ländern ist das ja schon bekannt und nichts besonderes, wenn die Lehrer*innen streiken. In Griechenland oder Mexiko gehört sowas sogar zum „guten Ton“ und die Menschen in den Bildungseinrichtungen gehen mit gutem Beispiel voran, wenn es darum geht, zu zeigen, wie mensch sich seine eigenen Rechte erkämpft. Jedoch nicht in der Bundesrepublik, wo immernoch ein großer Teil der Lehrkräfte verbeamtet ist und somit einem Quasi-Streikverbot unterliegt. In Schleswig-Holstein haben nun trotzdem viele Lehrer*innen gegen die Schulpolitik der Landesregierung gestreikt – der zuständige Minister hat daraufhin sofort mit Einträgen in die Personalakten und anderen Sanktionen gedroht. Ein Streikrecht sieht anders aus. (mehr…)

Der Mythos der virtuellen Sozialität

Freund*innen
Immer mehr Menschen haben immer mehr Freund*innen – vor allem in Facebook, Studivz, bei Twitter und Myspace oder auch einfach nur in einem beliebigen „Instant Messenger“. Doch bedeutet der virtuelle Kontakt auch mehr sozialen Kontakt? Eine Studie kam zu den Ergebnissen, dass sich trotz allem eine große Anzahl von Menschen einsam fühlt und viele Einsamkeit auch als einen Makel ansehen würden. Fast alle Befragten haben sich bereits einmal einsam gefühlt, wenn auch nicht unbedingt über einen längeren Zeitraum hinweg. Doch müssten uns die neuen Medien nicht eigentlich die Möglichkeiten zur Hand geben, um nicht nur zig, sondern gleich tausende Menschen kennenzulernen? (mehr…)

Klarmachen zum Kentern!

Kentern!
Vergangenes Wochenende wurde in Bingen ein größerer Ort von Pirat*innen gekapert, dabei ging es aber nicht um „fette Beute“, sondern nur um so etwas langweiliges wie einen Parteitag. Meine grundsätzliche Ablehnung von Parteien trifft nun natürlich auch die PP (aber nicht exklusiv) und damit stehe ich nicht ganz allein, denn es scheint genug Kritik an der Veranstaltung zu geben. Die Kritik, die ich hier nun formulieren will, betrifft aber weniger das Parteienkonzept, sondern vielmehr die Idee, wie versucht wird, politische Themen zu umschiffen und wo mensch dabei schon mal unter Wasser gerät. (mehr…)